Installationen

 

Lena Braun kreiert Kunst im Kontext zum Raum. In eigenen Projekträumen und Galerien sowie in begehbaren und bespielten Installationen in anderen Kunsttempeln. In diesen Environements verschwimmen die Grenzen zwischen Akteuren und Publikum.

 

Lena Braun arbeitet als Künstlerin und Kuratorin genreübergreifend. Ihre Kunstprojekte sind ein spannungsgeladener Tanz, der mit den unterschiedlichen Ausdrucksmedien spielt und sie dabei gern hinterfragt. Lena Braun reinszeniert in Projekten wie LIKE HER, THREE OF US, HOMMAGE A ANITA oder EFFIS HAUS die Biographie weiblicher Außenseiter. Ihre begehbaren und bespielten Installationen sind Environments, die Geschichte erlebbar machen.

 

Ihre neue Installation FEMALE FREAKS ist eine Hommage an das weibliche Genie. Lena Braun setzt sich in ihren Arbeiten mit unkonventionellen Künstlerinnen auseinander, Frauen, die "lieber vor die Hunde gehen" als ihre  Eigenständigkeit aufzugeben.

 

Weibliche Biographien sind seit 2003 ein besonderes Thema der Künstlerin. Ihre Recherchergebnisse münden in Performances wie Shows á la carte (Barbie Deinhoff’s Berlin, 2003-2006), Melancholie ist Luxus (Neue Nationalbibliothek, Berlin, 2006), All about Eve II (Galerie Su de Coucou, Berlin, 2009) oder Ladybird (Galerie Su de Coucou, Berlin, 2012/2013) und Ausstellungskonzepten wie Hommage á Anita (Kunstraum Kreuzberg, Bethanien/Berlin, 2008), Like Her (Galerie Neurotitan, Haus Schwarzenberg/Berlin, 2008), Without Her (Landesbibliothek Potsdam, 2010) oder DIVAMANIA (Reinraum, Düsseldorf, 2013).

In FEMALE FREAKS verschmelzen diese Elemente zu einer erweiterten Installation.

Der Ausstellungsteil, bestehend aus Siebdrucken, Collagen, Mixed Media Arbeiten, Performancevideos und Objekten, gibt Einblick in die Ikonographie der Künstlerin. Die integrierte Performance, zu der oft eine Gastkünstlerin hinzugezogen wird, transferiert die geschichtlichen Aspekte der Thematik in die Jetztzeit und macht sie hautnah erlebbar. 

In Vorbereitung ist außerdem ein Kunstprojekt, das den Begriff des Gesamtkunstwerks beschwört. DAS CABINET DER CALIGARI reinszeniert einen Roman der Künstlerin und macht aus ihm ein grenzüberschreitendes Publikumsevent.

Herstory

Lena Braun machte ihren Magister Artium in den Fachbereichen Kommunikations-wissenschaften und Literatur an der Freien Universität Berlin. Die Künstlerin und Kuratorin wurde durch ihre Projekträume Galerie Bichette, Galerie Loulou Lasard, Boudoir, Barbie Deinhoffs, studioxxberlin, Galerie Su de Coucou und ihre interdisziplinären Kunstprojekte  (Berlin, Stettin, Wien, Oslo, New York und anderswo) bekannt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lena Braun